loading

Omas Paradies
Nacktschnecke

20. September 2016

Zeit für die kleinen Dinge

Wenn langsam der Herbst kommt, und fast alles geerntet und die Wiese schön gemäht ist, hat man am in Omas Paradies vor allem eines: Zeit. Zeit für einen Kaffee bei der Tante, Zeit zum Ausschlafen, Zeit zum Geniessen der Ruhe und der gottgegebenen Unordnung, die sich im Laufe der Jahre ausgebreitet hat, Zeit für die kleinen Dinge, die man sonst so leicht übersieht.

Auf meiner kleinen Runde durch Omas Paradies war eines nicht zu übersehen: der Herbst ist da. Die ersten Blätter fallen, die letzten Äpfel hängen noch an den Bäumen, und die Weintrauben werden langsam reif. Hie und da steht auch ein Löwenzahn und ich frage mich, was der da jetzt eigendlich zu suchen hat. Andere Blumen blühen dafür noch herrlich.

Im Plumpsklo hängt der Bauernkalender von 1988, die Saustalltür wurde anscheinend 1985 eingebaut, und das sind noch die neuesten Dinge, die mir über den Weg laufen. Bei einigen kann ich mich nicht einmal mehr daran erinnern, wozu sie gut sind. Eine Nacktschnecke zieht langsam ihre Bahn über eine Abdeckung, aber wer länger hinschaut, sieht, dass sie gar nicht sooo langsam ist.

Vielen wirkt auf den ersten Blick unnütz, ein Blick in eine lang vergangene Vergangenheit. Vieles hat Opa selbst gemacht, und es wird eine große Herausforderung sein, diese Vergangenheit zu bewahren und sie gleichzeitig für die Zukunft in Stand zu setzen.

Seid Ihr auch schon in Herbststimmung? Ich hoffe, mein kleiner Rundgang hat Euch gefallen. Ihr könnt Oma auch auf Facebook, Instagram oder Twitter folgen. Ich freue mich darauf.

 

Thomas Fraiss

This author does not have a description.

Widgets